Prozessberatung > Payment Services Directive 2


Payment Services Directive 2 (PSD2) ist eine EU-Richtlinie und bildet die rechtliche Grundlage für den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA), um einen EU-weiten Binnenmarkt für den elektronischen Zahlungsverkehr zu schaffen. Das Ziel ist, den Zahlungsverkehr sicherer, flexibler und günstiger für den Verbraucher zu machen.

PSD2 ist mit 12.1.2016 in Kraft getreten und muss bis 13.1.2018 in nationales Recht umgesetzt werden. Besonders für Banken, die noch keine strategische oder technische Maßnahme ergriffen haben, um die erforderlichen Anpassungen für die Einhaltung von PSD2 vorzunehmen, wird die Zeit daher knapp.

Auswirkungen im Überblick

PSD2 hat sowohl Auswirkungen auf Finanzinstitute (wie z.B. Banken) als auch auf Zahlungsdienstanbieter. Beide Seiten sind künftig verpflichtet, bestimmte technische Standards zu beachten sowie Leistungen verpflichtend anzubieten. Finanzinstitute wie Banken müssen in Zukunft technische Schnittstellen für Zahlungsanbieter bereitstellen. Deren vormals alleinige Kompetenz, Kontodaten abzufragen und Kontobewegungen auszulösen, wird somit 'in den Markt' verschoben. Zahlungsdienstleister müssen sich als Kontoinformationsdienstleister oder Zahlungsauslösedienst registrieren. Die bereitgestellten Schnittstellen der Finanzinstitute ermöglichen es, weitere innovative Leistungen anzubieten. Dabei müssen sie jedoch ein Mindestmaß an Sicherheitsstandards umsetzen, damit garantiert ist, dass Verbraucherdaten sicher verarbeitet werden.

Offene Fragen

PSD2 hat einen eigenen Zeitplan. Abhängige technische relevante Standards (RTS) haben jedoch teilweise eigene abweichende Zeitpläne. Hier den Überblick zu behalten, erweist sich oft als schwierig.

Fragen, die sich im Zusammenhang mit PSD2 oft ergeben, sind folgende:

  • Welche Auswirkung hat PSD2 auf das jeweilige Geschäftsmodell?
  • Gibt es Abhängigkeiten von anderen Richtlinien oder Standards?
  • Welche Standards und Zeitpläne gilt es zu beachten?
  • Wie hoch sind die Implementierungskosten einzuschätzen?
  • Gibt es Möglichkeiten, aus PSD2 zu profitieren?

VirtusaPolaris ist auf dem aktuellsten Stand, was PSD2 betrifft, und verfügt über das notwendige Wissen, um Fragen rund um PSD2 kompetent zu bearbeiten und um geeignete Implementierungsstrategien zu entwickeln, mit dem Ziel, die Implementierungskosten möglichst gering zu halten.

Unsere Dienstleistungen:

  • Discovery Workshop
  • Strategieberatung "PSD2 as a Chance": Wir sind davon überzeugt, dass neben den Rechten und Pflichten auch Strategien entwickelt werden können, um von PSD2 zu profitieren. Beispielweise könnten sich für Banken durch PSD2 neue Geschäftsfelder eröffnen, die bisher nicht wahrgenommen werden konnten.
  • Entwicklung einer Implementierungsstrategie sowie Abschätzung der damit verbundenen Implementierungskosten
  • Durchführung von Implementierungsprojekten

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an psd2@virtusapolaris.com. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!