SAP für Versicherungen > FS-PRO/QUO > Product and Quotation Management for Insurance


Wieder und wieder erleben wir im Beratungsalltag, dass Versicherungsunternehmen und Finanzdienstleister einen erheblichen Aufwand betreiben, um neue Produkte oder auch nur Produktänderungen in ihre Unternehmensapplikationen und technischen Plattformen einzupflegen. Lange Projektlaufzeiten und hoher Personalaufwand, insbesondere was den Einsatz von Entwicklerkapazität betrifft, lösen bereits bei Anpassung des Angebots- und Antragsprozess Kopfschmerzen in der C-Suite aus.

Und dabei hatte bereits in den 1970er Jahren Sun Microsytems die Cross-Plattform Verfügbarkeit von JAVA herausstreichend mit dem Zitat „write once, run everywhere“ einen bedeutsamen Beitrag zur Lösung des Problems geleistet. Einige Softwarehersteller hatten in der Folge diese Idee aufgegriffen und konnten sich im Versicherungsmarkt mit Produktmodellierungssystemen und Produktserver-Software etablieren.

Alleine der Einsatz dieser Lösungen im SAP- oder Host-Umfeld wurde oftmals nicht in Betracht gezogen. Mit der Folge, dass Produktlogik und Tarifierungsregelwerk redundant in den unterschiedlichen technischen Plattformen und zahlreichen Anwendungen wieder und wieder entwickelt wird.

VirtusaPolaris hat sich im Rahmen mehrerer Projekte mit dieser Thematik beschäftigt, den produktiven Einsatz verschiedenster Versicherungs-Produkt- und Angebotssysteme begleitet, und Erfahrungen mit dem Einsatz von Produktservern in komplexen Applikationslandschaften gemacht.

Erfahrungen, die wir gerne mit Ihnen teilen möchten…